Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Ich bin kein Polizist. Darf ich trotzdem mitsingen? 

 

Ja.

 

Wann und wo finden Chorproben statt? 

 

Jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr in Braunschweig in der Gaststätte "Gliesmaroder Thurm".

 

Wie verläuft so eine Chorprobe? 

 

Man sollte pünktlich da sein, um durch späteres Hineingehen in den Übungssaal die begonnene Chorprobe nicht zu stören. 

 

Der Chorleiter macht zu Beginn etwa 10 Minuten Stimmbildung. Dann singt er mit jeder Stimme (1. Tenor, 2. Tenor, 1. Bass, 2. Bass) einzeln ein Lied. Er singt es vor oder spielt es am Klavier. Die Sänger singen bei Klavierbegleitung nach. Fehler werden vom Chorleiter korrigiert. Haben alle Stimmen durchgesungen, singen alle gemeinsam. 

 

Gegen 18 Uhr ist eine 10- bis 15-minütige Pause, in der die meisten Sänger etwas Trinken. Eine Verzehrpflicht in der Pause, vor oder nach der Probe besteht nicht; allerdings freut sich der Wirt über jeden Umsatz, denn er nimmt für die Raumnutzung keine Saalmiete.. 

 

Nach der Pause werden vom Vorstand wichtige Informationen mitgeteilt. Den Sängern, die Geburtstag hatten, gratuliert er. Sie bekommen ein Lied nach ihrem Wunsch vom Chor als Ständchen vorgesungen. Dann wird die Chorprobe fortgesetzt. 

 

Bei der Probe werden im Übungsraum keine Getränke serviert und getrunken. Es wird auch nicht gern gesehen, wenn schon vor der Probe größere Mengen alkoholischer Getränke zu sich genommen werden. 

 

Nach der Probe sitzen einige Sänger noch bei einem Glas Bier oder Wein und angenehmer Unterhaltung am Stammtisch zusammen, wo hin und wieder auch gesungen wird. Man lernt sich näher kennen und es fördert die Gemeinschaft. Jeder ist zur Teilnahme herzlich eingeladen. 

 

Muß ich etwas vorsingen? 

 

Nein und ja. Als Interessierter setzt man sich mit in den Übungsraum und hört zu. Hat man Interesse am Mitsingen im Chor, kommt man zur nächsten Probe wieder und setzt sich in einer der vier Stimmgruppen zwischen zwei erfahrene und stimmsichere Sänger. Nach einigen Probenbesuchen unterhält sich der Chorleiter mit dem "Neuen" und lässt ihn zum Klavier einige Töne nachsingen. Dabei sind der "Neue" und der Chorleiter allein im Saal bei geschlossener Tür. Über das Ergebnis dieses Tests unterrichtet der Chorleiter den Vorstand. Gemeinsam entscheiden sie über die Aufnahme in den Chor. 

 

Ich weiß nicht, ob ich Tenor oder Bass bin? 

 

Das entscheidet der Chorleiter beim "Eignungstest". 

 

Was für Lieder singt der Chor? 

 

Klassischen Männerchorgesang, Kunstlieder, deutsche und internationale Volkslieder, Volksmusik, religiöse Lieder, Kirchenlieder, Gospelsongs, Melodien aus Opern, Operetten und Musicals, Schlager, Pop- und Rocksongs, also fast alles. 

 

Muß ich Noten lesen können? 

 

Nein.

 

Was für Chorkleidung trägt der Chor? 

 

Schwarze Hose, schwarze Schuhe, dunkelrotes Sakko und weißes Hemd sind die Sachen, die jeder selbst finanzieren muß. Vor dem Neukauf einer roten Jacke sollte beim Vorstand nachgefragt werden, ob noch eine Jacke eines ausgeschiedenen Mitglieds zur Verfügung steht. 

 

Ein schwarzes Hemd, eine Weste und eine Krawatte bekommt jeder Sänger aus der Chorkasse bezahlt. 

 

Was kostet die Mitgliedschaft? 

 

Monatlich € 6,50 oder als Jahresbeitrag zum Jahresanfang € 78,-. 

 

Muß ich eine bestimmte Anzahl von Proben besuchen? 

 

Es ist von großem Vorteil, wenn man im Jahr nur wenige Proben versäumt, weil man dann alle Lieder gut lernen und bei Auftritten gekonnt singen kann. 

 

Gibt es eine Altersbegrenzung für die Aufnahme in den Chor? 

 

Grundsätzlich nein. Aber wer noch nie gesungen hat und gut über 60 Jahre alt ist, hat das keine idealen Voraussetzung für eine Aufnahme in den Chor. 

 

Wenn ich weitere Fragen habe? 

 

Nachfragen beim 2. Vorsitzenden, Klaus Rühmann, Goslarsche Str. 77, 38118 Braunschweig. 

 Telefon: 0531/4761721. Mobil: 0170/3290551.

 E-mail: pcbs@polizeichor-braunschweig.de.

Postanschrift:

Friedrich-Voigtländer-Str. 41, 38104 Braunschweig

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now